REFERENZEN

Konferenzen, Vorträge und Publikationen (Auszug)

Marine und Wirtschaft im Dialog | 4. Marine-Round-Table
Mittwoch, den 23. Mai 2018, im Römer in Frankfurt am Main

In Frankfurt am Main hat am 23. Mai 2018 der 4. Marine-Round-Table stattgefunden. Der jährliche Event – nach Hamburg, München/Bayern und Stuttgart/Baden-Württemberg, richtete sich gezielt an die Unternehmer und Manager mittelständischer Unternehmen aus dem Raum Frankfurt am Main bzw. Hessen: Was können Unternehmer für maritime Sicherheit, für freien Handel und sichere Seewege leisten? Rund 50 Führungskräfte waren der Einladung von Vizeadmiral Rainer Brinkmann, stellv Inspekteur der Marine und Befehlshaber der Flotte, und Ludolf von Löwenstern, Familienunternehmer und Kapitän zur See der Reserve, in den Plenarsaal des Rathauses gefolgt.

Der Marine-Round-Table feierte zugleich das 170. Jubiläum der Deutschen Marine an ihrem „Geburtsort“. Die Frankfurter Nationalversammlung hatte am 14. Juni 1848 in der Paulskirche beschlossen, eine erste gesamtdeutsche Flotte aufzubauen – um den Seehandel zu beschützen und im Schleswig-Holsteinischen Krieg bis 1851 gegen Dänemark zu kämpfen. Gut vier Jahre fuhr diese „Reichs-“ oder „Bundesflotte“ genannte Seestreitmacht unter den Farben Schwarz-Rot-Gold, bis sie von der neu ausgebauten Königlich Preußischen Marine abgelöst wurde.

Globalisierung, Digitalisierung – und Navalisierung

Aus erster Hand wurden die Gäste davon informiert, wie es um die aktuelle Sicherheitslage auf den Weltmeeren bestellt ist, an welchen internationalen Marineeinsätzen Deutschland sich auf welche Weise beteiligt.

Für die Unternehmer verknüpfte Brinkmann zuerst die beiden Megatrends Globalisierung und Digitalisierung mit einem Dritten: Der Navalisierung. „Zwischen dem Mausklick zur Bestellung von Waren und Gütern und dem Klingeln des Lieferservice an der Haustür findet eine logistische Herkulesleistung statt – und zwar maßgeblich auf und über die Weltmeere“, erklärte er. „Dass Globalisierung und Digitalisierung gar nicht vorstellbar wären ohne eine solche Navalisierung, ist uns gar nicht recht bewusst.“ Deutsche Reeder besitzen die weltgrößte Containerschiffflotte mit rund 1.400 Schiffen und die viertgrößte Handelsflotte mit circa 3.200 Schiffen überhaupt. Circa 95 Prozent all dessen, was Deutschland produziert und konsumiert, wird über See verschifft. „Die See ist und bleibt für unsere Sicherheit und unseren Wohlstand eine Konstante“, hielt Brinkmann fest. Eine der Kernaufgaben der Marine sei deshalb: „Sie schützt die Freiheit der Meere.“

Nach Brinkmanns maritimem Vortrag übernahm Kapitän zur See Thomas von Buttlar, Unterabteilungsleiter Personal im Marinekommando: Über den „Reservisten als Personalfaktor“. Von Buttlar informierte über die organisatorischen Rahmenbedingungen der Arbeit in der Reserve. Zugleich zeigte er auf, welchen wechselseitigen Nutzen sowohl Unternehmen als auch Seestreitkräfte daraus ziehen können – vor allem über die militärischen Soft skills Kameradschaft und Teamfähigkeit. „Wir versuchen, einen Weg zu finden, auf dem wir mit Ihnen, mit der Wirtschaft, Personal austauschen können“, erklärte von Buttlar. „Also nicht nur eine Einbahnstraße, wenn unsere Leute die Bundeswehr verlassen und in die Wirtschaft gehen. Sondern: Können wir junge Menschen aus den Betrieben abholen, sie ausbilden, sie zu guten Soldaten und Mitarbeitern machen und dann wieder zurückgeben?“ Für die Marine gehe es um einen Reservistenpool. „Leute, die uns aushelfen, wenn wir sie brauchen. Das ist natürlich keine Lösung für unser gegenwärtiges generelles Personalproblem, aber es hilft uns, das abzumildern und Arbeitsspitzen aufzufangen“, so der Personalchef der Marine.

Win-Win Partnerschaft für die Zukunft

Bindeglied der Reservisten und Netzwerker für die Marine ist Ludolf von Löwenstern. Er ist selbst Unternehmer und als Stabsoffizier der Reserve einer von drei offiziellen Beratern der Marine für Reservistenangelegenheiten für Vizeadmiral Brinkmann, der als stellvertretender Inspekteur die Gesamtverantwortung für die Reservisten der Marine trägt. „Go Navy!“ lautete der Slogan von Löwensterns Vortrag vor den Frankfurter Wirtschaftsvertretern und knüpfte an die vorangegangenen Vorträge an und an das Kernproblem an: Dem Personal. Unter anderem infolge der Wehrpflichtaussetzung, des demografischen Wandels und der Soldatenarbeitszeitverordnung sind viele Stellen in der fahrenden und fliegenden Flotte schon länger unbesetzt. Vor allem Fachkräfte in sogenannten Mangelverwendungsbereichen, also Elektroniker oder IT-spezialisiten, fehlen. Genau die sind aber auch in der Wirtschaft heiß umworben.

Von einer intensiveren Zusammenarbeit können alle Seiten profitieren: Die Marine durch einen besseren Zugang zu Nachwuchs und qualifizierten Fachkräften, Wirtschaft und Unternehmen durch das Plus an Wissen und an Führungsfähigkeiten, die in der Zeit bei der Truppe erworben werden. Nicht zuletzt auch, dass die Marine stets auch als „Schutzpatron unserer Wirtschaft“ unterwegs ist, wie es von Löwenstern nennt. Gerade die deutsche Wirtschaft und die Unternehmen sind auf die Marine angewiesen, denn sie schützt die Seewege, über die Rohstoffe nach Deutschland oder über fertige Produkte in die Welt verkauft werden. Sie, die Marine, ist also ein wichtiger Partner der Unternehmer. Und nebenbei ist sie auch als „Botschafter in Blau“ für Made in Germany unterwegs.

Um mit den Unternehmern darüber zu sprechen, wurde im Jahr 2015 der Marine-Round-Table ins Leben gerufen und erste Ideen auf Realisierbarkeit – etwa mit ThyssenKrupp Marine Systems (TKMS), der Reederei Laeisz und der WÜRTH Gruppe, werden überpüft.

Als Reservist erzählte der Familienunternehmer aus Hamburg auch von seinen persönlichen Erfahrungen, die er im Rahmen von Wehrübungen / Reservedienstleistungen macht. Zudem hebt er hervor, dass unser Land eine Hochburg des Mittelstands ist und es sind nicht die DAX-Konzerne die das Wachstum tragen, sondern eben die rund 3,5 Millionen kleinen und großen Familienunternehmen. Sie zeichnen für mehr als die Hälfte der Wertschöpfung in unserem Land verantwortlich. Sie bilden das Rückgrat der deutschen Wirtschaft und sie sind der eigentliche Jobmotor. Allein die Familienunternehmen repräsentieren mehr als eine halbe Million Mitarbeiter und etwa 100 Milliarden Umsatz. Und viele von Ihnen sind Hidden-Champions. Und damit er appellierte an den Bürgersinn der Anwesenden: „Lassen Sie uns darüber sprechen, welchen Beitrag Unternehmer für freien Handel und sichere Seewege leisten können und wäre es nicht eine schöne Geste, wenn sich die Wirtschaft bei ihrer Schutzmacht in der einen oder anderen geschilderten Weise „revenchieren“ würde?“

 

Vortragsreihe | Die Welt in unruhigen Zeiten. Krisen und Konflikte im Jahr der deutschen G20-Präsidentschaft

Vortrag 1: >Die Welt in unruhigen Zeiten im Jahr der deutschen G20-Präsidentschaft<

Vielleicht warten auch Sie schon seit einigen Jahren darauf, dass alles irgendwann endlich wieder „normal“ wird. Doch die Normalität lässt auf sich warten – wahrscheinlich gehört sie sogar ganz der Vergangenheit an. Globalisierung und Digitalisierung prägen unsere Zeit. Eine atemberaubende Veränderungsdynamik und globale Verunsicherung haben sie gleich mitgebracht. Welche konkreten Auswirkungen haben beide Phänomene? Wie betreffen sie Politik, Wirtschaft und Gesellschaft – vor allem aber: Wie können wir mit Ihnen umgehen, ohne in angstvolle Passivität zu verfallen? Gerade die in den nächsten Wochen und Monaten in Deutschland und Europa anstehenden Wahlen könnten wie neue Brandbeschleuniger wirken. In seinem Vortrag geht Ludolf von Löwenstern auf ausgewählte Aspekte des aktuellen Geschehens ein und wirbt dafür, Unsicherheit als Charakteristikum unserer Zeit zu akzeptieren.

Vortrag 2: >Krisen & Konflikte im Jahr der deutschen G20-Präsidentschaft <

Deutschland hat im vergangenen Dezember für ein Jahr die Präsidentschaft der G20 übernommen. Dieser Gruppe gehören neben der Europäischen Union 19 führende Industrie- und Schwellenländer an, die zwei Drittel der Weltbevölkerung und mehr als 80 Prozent der globalen Wirtschaftsleistung repräsentieren. In seinem Vortrag geht Ludolf von Löwenstern auf Schwerpunkte der deutschen G20-Agenda ein. Stichworte wie Stabilität, Zukunftsfähigkeit und Verantwortung spielen eine zentrale Rolle – sind in unsicheren Zeiten wie diesen aber eine große Herausforderung. Wie ist es um die Stabilität der Weltwirtschaft bestellt? Wie zukunftsfähig sind unsere Institutionen und wie können die Industrieländer ihrer Verantwortung für gerechte Teilhabe ärmerer Regionen gerecht werden? Auf einige dieser Fragen wird der Referent in seinem Vortrag eingehen. Außerdem wird er ausgewählte Krisenherde in aller Welt beleuchtet, die ihre Schatten längst bis vor unsere Haustüren werfen – vom Krisen-Kontinent Afrika bis zum Bürgerkrieg in Syrien.

 

Marine und Wirtschaft im Dialog | 3. Marine-Round-Table
Dienstag, den 14. Februar 2017, in Stuttgart

„Go Navy – Think Blue“, so lautet der Slogan, mit dem die Marine auf sich bei den Unternehmern und Managern von Wirtschaftsunternehmen aufmerksam machen möchte. In Stuttgart fand die dritte Veranstaltung (nach Hamburg und München/Bayern) mit 40 hochrangigen Vertretern der Wirtschaft aus dem Raum Baden-Württemberg statt.

„Appetit machen auf die Marine“ und „Verständnis für die Marine wecken“ sind die Ziele. Daran muss auch die deutsche Wirtschaft ein Interesse haben. In seinem Vortrag verdeutlichte der Gastgeber Vizeadmiral Rainer Brinkmann, Stellvertreter des Inspekteurs der Marine und Befehlshaber der Marine und Unterstützungskräfte, die Wichtigkeit des Seetransports für die Weltwirtschaft. Gerade die deutsche Wirtschaft braucht freie Seewege.

Wo ist nun die Verbindung zur Wirtschaft? Darauf hatte Kapitän zur See Thomas von Buttlar eine Antwort. Im „Kampf um kluge Köpfe“ – dem War-of-Talents, habe die Wirtschaft sicherlich einen beachtlichen Vorteil, doch auch die Marine könne viel bieten. Vor allem beim Personal drückt bei der Marine der Schuh. Eine Lösung zur Minderung der Not sind die Reservisten. Sie können das Personalproblem nicht lösen, aber die ein oder andere Vakanz füllen und so die Not etwas lindern. Hier kommt die Wirtschaft ins Spiel.

Ludolf von Löwenstern unterstreichte dies durch seine eigenen Erfahrungen als Familienunternehmer und Reservestabsoffizier. Er wirbt in seinem Vortrag für ein stärkeres Engagement der Wirtschaft für die Marine. Die Marine bezeichnet er auch als „Schutzpatron der Wirtschaft“, weil sie die Seehandelswege schütze. Gerade der baden-württembergische Mittelstand – die Hidden Champions, müsse als Rückgrat der deutschen Wirtschaft großes Interesse an einer Kooperation mit der Marine haben.

 

Bei den Frage- und Diskussionsrunden zwischen den Vorträgen und in den Kaffeepausen ging es um sicherheitspolitische Themen, aber auch um mögliche Kooperationen. Könnten Mitarbeiter nicht mal bei der Marine reinschnuppern und wenn ja wie, wie können Mitarbeiter in einen Reservistenstand erhoben werden oder wie könnten Mitarbeiter etwa nach Abschluss der Ausbildung zur Marine wechseln beziehungsweise Soldaten nach ihrer aktiven Dienstzeit in die Wirtschaft wechseln.

 

Viele Fragen, viele neue Ideen und der Wille der anwesenden Unternehmer, sich weiter mit dem Thema Marine auch bei Veranstaltungen wie dem „Marine-Round-Table“ auseinanderzusetzen – Vizeadmiral Rainer Brinkmann und sein Co-Gastgeber Ludolf v. Löwenstern haben auch in Stuttgart ihre Ziele erreicht.

Zu den Gästen zählten unter anderem: Bettina Würth (Würth-Gruppe), Gerald Schatz (Schatz-Gruppe), Gerhard Baumeister (M.M. Warburg), Oliver Beck (Mahle International), Felix Hage (Ernst & Young), Andreas Hammer (Tesat Spacecom), Dr. Christoph Hoppe (Thales Deutschland), Peter T. Issler (Wirtschaftsrat BW), Andreas Lindemann (Goerlich Kunststofftechnik), Dr. Michael Müller (Magility), Klaus Rahn (Bethmann Bank) usw..

 

Vortragsreihe | Geopolitik im 21. Jahrhundert am Bsp. Afrika

Im Rahmen seiner Vortragsreihe „Geopolitik im 21. Jahrhundert“ hat Ludolf Baron von Löwenstern an Bord der MS Europa zwei Vorträge gehalten, in denen er aktuelle geopolitische und geostrategische Herausforderungen beleuchtet und auf Fragen der Verteilung und Sicherung von Rohstoffvorkommen eingegangen ist.

Vortrag 1: >Globale Herausforderungen in Zeiten von Krisen und Konflikten<

Im 21. Jahrhundert geht es bei den meisten Krisen und Konflikten um die Sicherung von Rohstoffen und Absatzmärkten. Steigende Weltbevölkerung, steigende Lebenserwartungen und steigender Wohlstand ziehen eine Verdoppelung des Rohstoff- und Wasserverbrauches bis 2050 nach sich, so die Einschätzungen. Mit seinen 54 Staaten und rund 1.1 Mrd. Menschen ist Afrika als zweitgrößter Erdteil auch ein wichtiger Marktplatz der internationalen Wirtschaft. Meldungen über Lieferabkommen und Investitionsprojekte zeigen, wie offensiv einige Länder ihre Interessen dort vertreten, wenn es um die Sicherung strategisch wichtiger Ressourcen und neue Absatzmärkte geht. Afrikas Ressourcen sind dabei Fluch und Segen zugleich.

Vortrag 2: >Afrika. Supermarkt der Supermächte – Der Kampf um die Rohstoffe<

Im ersten Teil hat sich Ludolf von Löwenstern mit den globalen Herausforderungen in Zeiten von Krisen und Konflikten befasst. Im zweiten Vortragsteil geht es darum, besser zu verstehen, weshalb Afrika zu einem Supermarkt der Supermächte im Kampf um die Rohstoffe geworden ist. Hierzu wird er in seinem Vortrag dies unter geopolitischen, geostrategischen und geoökonomischen Gesichtspunkten beleuchten. Der strategische Zugriff auf Rohstoffe, die mit wachsendem weltweiten Bedarf unausweislich knapper und vor allem teurer werden, ist und bleibt von elementarer Bedeutung und wird deshalb auch gern als „Great Game des 21. Jahrhunderts“ bezeichnet.

 

Vortragsreihe | Kontinuität oder Wandel? Die Vereinigten Staaten nach den Präsidentschaftswahlen

Im Rahmen seiner Vortragsreihe „Kontinuität oder Wandel? Die Vereinigten Staaten nach den Präsidentschaftswahlen“ hat Ludolf Baron von Löwenstern im Oktober 2016 an Bord der MS Europa 2 zwei Vorträge gehalten, in denen er denkbare Szenarien vorgestellt, abgewogen und aus geopolitischer, geostrategischer und geoökonomischer Perspektive beleuchtet hat.

Vortrag 1: >Der Wahlkampf Clinton vs Trump: Bewerber – Themen – Perspektiven<

Vortrag 2: >Geopolitische und geostrategische Herausforderungen: Die Rolle der USA in einer globalisierten Welt<

Wer auch immer am 8. November 2016 die Präsidentschaftswahlen gewinnen wird: So groß werden die Unterschiede aller Wahlkampfrhetorik zum Trotz am Ende – zumindest von außen betrachtet – nicht sein. Ganz im Gegenteil: Die USA pflegen geopolitische Kontinuität. Das zeigt auch das jüngste US-Strategiepapier, das den Titel „Win in a Complex World, 2020-2040“ trägt. Darin geht es um nicht weniger als die nordamerikanische „Full Spectrum Dominance“ zu Land, zu Wasser und in der Luft. Wichtigste Gegner der USA sind dem Papier zufolge die eurasischen Konkurrenzmächte China und Russland. Und auch Deutschland spielt in den geopolitischen Überlegungen der Amerikaner eine wichtige Rolle. Wie werden sich die USA nach der Wahl außen-, sicherheits- und geopolitisch positionieren? Bleibt sich der „Welt-Polizist“ treu oder welche Rolle haben die Strategen ihrem Land zugedacht, um im globalen Wettbewerb um Sicherheit, Rohstoffe und Wohlstand erfolgreich zu sein?


International GeoEconomic Forum | European Strategic Institute und Ernst & Young
Digitale Wirtschaft und Gesellschaft | Daten. Rohstoff des 21. Jahrhunderts
Mittwoch, den 29. Juni 2016, in Hamburg

Das International GeoEconomic Forum ist eine Veranstaltungsreihe des European Strategic Institutes in Kooperation mit Ernst & Young. Sein Anliegen ist es, aktuelle wirtschafts- und gesellschaftspolitische Themen aufzugreifen, die von kompetenten Referenten dargestellt und mit den geladenen Gästen im Hinblick auf zukünftige Entwicklungen diskutiert werden. Durch eine profunde Darstellung zu aktuellen Wirtschaftsthemen trägt dieses Forum zu einem intensiven Meinungs- und Informationsaustausch zwischen den Partnern aus dem Wirtschaftsleben bei.

Gastgeber: Ludolf Baron von Löwenstern / Co-Founder & Chairman des European Strategic Institute und Frank Burkert / Partner von Ernst & Young

Vortragsthemen / Vortragende

  • Ian Kiru Karan, Senator a.D., Chairman der Clou Group: „Die Rolle Hamburgs in einer digitalen Zukunft“
  • Dr. Jens Müffelmann, President der Axel Springer USA: „Medien im digitalen Zeitalter“
  • Philipp Frhr. v. Saldern, Präsident des Cybersicherheitsrat Deutschland e.V.: „Cyber-Sicherheit. Aktuelle Bedrohungslage und ein Blick auf Morgen“
  • Vizeadmiral Rainer Brinkmann, Stv. Inspekteur der Marine und Befehlshaber der Flotte und Unterstützungskräfte: „Der maritime Raum. Sicherheitspolitische Herausforderungen im 21. Jahrhundert“
  • Prof. Dr. Michael Bräuninger, Gründer & Direktor des Economic Trends Research: „Die Märkte aus geoökonomischer Perspektive“

In dem beigefügten Executive Summary dokumentieren wir die Vorträge in Auszügen

Executive_Summery

Von dem IEF haben wir einen Trailer als mp4 erstellt, den ich auch gerne zur Verfügung stellen möchte: 

Und über das Thema SMART CITY diesen Trailer:

 

Marine und Wirtschaft im Dialog | 2. Marine-Round-Table
Donnerstag, den 21. April 2016, in München

IMG_6204_Gastgeber-VAdmRainerBrinkmann+KzSvonButtlar+KayRupprecht+LudolfBaronvonLöwensternNach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung des Marine-Round-Tables am 12. Oktober 2015 in Hamburg – einer Veranstaltungsreihe des Stellvertretenden Inspekteurs der Marine und Befehlshaber der Flotte und Unterstützungskräfte, Vizeadmiral Rainer Brinkmann – stand am Donnerstag, dem 21. April 2016, der zweite Termin an.

Diesmal im Festsaal der Offiziersheimgesellschaft der Sanitätsakademie der Bundeswehr in München. Zum 2. Marine-Round-Table hatten Vizeadmiral Rainer Brinkmann und Fregattenkapitän der Reserve Ludolf Baron von Löwenstern ausgewählte Unternehmer & Manager eingeladen.

Ziel des Marine-Round-Tables ist es, Entscheidungsträgern aus der Wirtschaft Informationen zur aktuellen Sicherheitslage zur Verfügung zu stellen und dadurch den Austausch zwischen Marine und der Wirtschaft zu fördern.

Warum braucht die (bayerische) Wirtschaft die Marine? Warum braucht die Marine Reservisten?

Mehr als 90 Prozent des Außenhandels der EU und nahezu 70 Prozent des deutschen Im- und Exports werden über den Seeweg abgewickelt. Damit sind sichere Seewege lebenswichtig für die deutsche Wirtschaft – auch und gerade für Unternehmen aus Bayern, denn auch die Hälfte aller hier produzierten Güter sind für den Export bestimmt. Die Deutsche Marine spielt eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht, die maritimen Grundlagen unseres Wohlstands vor Angriffen und terroristischer Bedrohung zu schützen. Doch wie ist es um die aktuelle Sicherheitslage auf den Weltmeeren bestellt? Welche Rolle spielen Reservisten in der maritimen Sicherheitspolitik der Bundesrepublik Deutschland? Und was können Unternehmer und Führungskräfte selbst tun, um die Marine bei ihren Aufgaben zu unterstützen?

In seinem Vortrag hatte Admiral Brinkmann zur aktuellen Sicherheitslage berichtet sowie von diversen Einsätzen, an denen sich die Marine in Kooperation mit der NATO engagiert. Kapitän zur See von Buttlar wies in seinem Vortrag „Der Reservist als Personalfaktor“ auf die Win-Win-Situation hin, die entsteht, wenn ein Unternehmen einen Reservisten zu einer RDL zur Verfügung stellt. Der Familienunternehmer und Fkpt d.R., Ludolf Baron von Löwenstern, zeigte in seinem Vortrag „Go Navy. Als Reservist bei der der Marine im Einsatz“ auf, wie das Konzept des „Bürgers in Uniform“ und das Reservistensystem entstanden sind, aber auch, wie ein Reservist einen aktiven Soldaten bei seiner Arbeit unterstützen und vor allem entlasten kann.

 

Digitale Wirtschaft und Gesellschaft | Daten. Rohstoff des 21. Jahrhunderts

LvL mit Dr Rainer Hillebrand IMG_9218Kommission Internet & Digitale Wirtschaft des Wirtschaftsrats
Vortragsveranstaltung zum Thema „Vom OTTO Katalog zu Collins – wir irren uns empor!“ mit Dr. Rainer Hillebrand, stellv. Vorstandsvorsitzender, Vorstand Konzernstrategie, E-Commerce und Business Intelligence der Otto Group

 

 

 

 

Marine und Wirtschaft im Dialog | 1. Marine-Round-Table
Montag, den 12. Oktober 2015, in Hamburg

RainerEndres-LudolfvonLöwensternDie Reservisten von heute sind authentische Multiplikatoren in der Gesellschaft. Sie geben als externe Wissens- und Erfahrungsträger wertvolle Beiträge und neue Impulse in die Marine. In der Einsatzrealität sind sie als „Reservebank“ unverzichtbar. Das Marinekommando hat in Kooperation mit Fregattenkapitän der Reserve Ludolf Baron von Löwenstern eine neue Kommunikationsplattform und Veranstaltungsreihe ins Leben gerufen. Sie dient dem Austausch zwischen Marine und Führungskräften aus der Wirtschaft.

Marine-Round-TableZum ersten Marine-Round-Table hatte Vizeadmiral Rainer Brinkmann, Stellvertreter des Inspekteurs der Marine und Befehlshaber der Flotte und Unterstützungskräfte, zusammen mit dem Hamburger Familienunternehmer und Stabsoffizier der Reserve, Ludolf Baron von Löwenstern, am 12. Oktober an der Führungsakademie in Hamburg geladen. Dieser Einladung folgten über 30 namhafte Unternehmer und Manager gemäss dem Motto „Voneinander lernen und profitieren“.

International GeoEconomic Forum Forum | European Strategic Institute
LvL+Gen+JoeSchmitz MarineCorps IMG_7387
Begrüssung und Moderation durch den Chairman Ludolf Baron von Loewenstern

  • Minister Ilan Mor, Botschaft des Staates Israel in Berlin: „Die aktuellen geostrategischen Verhältnisse und die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und Israel“
  • MajorGeneral ret. Professor Dr. Yoshinaga Hayashi, National Institute for Defence Studies, Japanisches Verteidigungsministerium: „Die Welt verändern: Das Geopolitische Denken am Beispiel Japans“;
  • Dr. Ioannis Loucas, Hellenic Naval University, Special Advisor of Greece Defense Agency, British Mackinder Institute: „Die veränderten geostrategischen und geoökonomischen Aspekte der Zeit nach dem kalten Krieg und ein persönlicher Ausblick in die nahe Zukunft“

 

Queen Mary 2 | Jubiläums-Transatlantik-Passage in 2015
Vortragsreihe: Geopolitik im 21. Jahrhundert
Vortragender zu den Themen

  • Vortrag: >Globale Herausforderungen in Zeiten von Krisen und Konflikten<
  • Vortrag: >Kampf um die Rohstoffe aus geopolitischer Perspektive<
  • Vortrag: >Maritime Sicherheit. Sicherung der globalen Handels- und Logistikströme<                                                             

 

European Council`s and UN`s Congress | International Politics, Environment and Peace, Delphi
Vortrag zum Thema „International Politics & Environment. The Issue of Energy, Sources in Germany and the EU“.

 

International Business & International Security Conference | European Strategic Institute
Schirmherr: Ole Freiherr von Beust, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg. Begrüssung und Moderation: Ludolf Baron von Loewenstern. Vorträge:

  • Ivan Ivanovich Sergeev, ehem. Aussenminister der Russischen Föderation und President der GlavUpDK, zum Thema >International Security and International Business: The Russian Point-of-View<
  • Vizeadmiral Lutz Feldt, Inspekteur der Marine, zum Thema >Sea Lines of Communication and International Security Policies<
  • Dr. Shaoul Shai, Israelisches Verteidigungsministerium, zum Thema >Securing Business in the Middle East: The Peace Process<
  • Professor Dr. Jean Avenel, University of Paris III, zum Thema >Money-Laundry as a Threat for International Business<
  • Professor Dr. Leonard Hochberg, US Stratfort Institute Washington DC, und Professor Dr. James D. Hardy, Louisiana State University, zum Thema >The Asymmetric Threats Affection on International Business<

Bankhaus Donner & Reuschel | Unternehmerlunch
Vortrag zum Thema „Die Schattenseite des Internets. Cyber-Spionage und -sabotage, Datenklau und -handel“LvL+OliverLeisse+ProfDr.Hans-PeterErb+DrCarstenBrosda DSC_8878

Haus Rissen Internationales Institut für Politik und Wirtschaft & BOSCH Sicherheitstechnik mit Workshop „Neue Wege in der Maritimen Sicherheit“
Begrüssung: Dr. Michael Baumbach, BOSCH Sicherheitssystem
Thematische Einleitung: Dr. Philipp-Christian Wachs, Haus Rissen
Panel / Vorträge, unter anderem von:

  • Panel zum Thema >Aktuelle Herausforderungen der maritimen Sicherheit< mit Konstantin Boroffka, Marine Risk Control Manager, Allianz Global Corporate & Speciality AG, Fregattenkapitän Torsten Eidam, Dozent an der Führungsakademie der Bundeswehr, Ulrich Gärtner, Port Facility Security Officer, EUROGATE Container Terminal, Manfred Roß, Polizeioberrat, Wasserschutzpolizeikommissariat
  • Vortrag von Ludolf Baron v. Löwenstern, Fregattenkapitän der Reserve, Chairman European Strategic Institute, zum Thema „Maritime Sicherheit aus geopolitischer Sicht“

International Business & International Security Conference | European Strategic Institute
Schirmherr: Ole Freiherr von Beust, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg. Begrüssung und Moderation: Ludolf Baron von Loewenstern.

Innovationstreiber IT. Licht und Schatten – Facetten der vernetzten Gesellschaft | Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr und Wirtschaftsrat Deutschland LV Hamburg Kommission Internet & Digitale Wirtschaft
Gastgeber: Univ.-Professor Dr. Hans-Peter Erb, Helmut-Schmidt-Universität, Mitglied der Kommission Internet & Digitale Wirtschaft, und Ludolf Baron von Löwenstern, Mitgründer und Vorsitzender der Kommission Internet & Digitale Wirtschaft des Wirtschaftsrats HamburgLvL+PeterZörb+FAdm Krebs IMG_1742

  • Vortrag von Dr. Carsten Brosda, Bevollmächtigter des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg für Medien und IT, zum Thema >Die Strategie des Senats für Medien- und Digitalwirtschaft<
  • Vortrag von Andreas Persihl, Geschäftsführender Gesellschafter der Caperium GmbH, zum Thema >Zivilcourage. Wichtiger als Compliance-Systeme im Kampf gegen Korruption und Wirtschaftsspionage<
  • Vortrag von Kapitän zur See Thomas Ackermann, Referatsleiter Führungsunterstützung beim Marinekommando, zum Thema >Typische Herausforderungen bei Informations- und Kommunikationssystemen für Seestreitkräfte<
  • Vortrag von Oliver Leisse, Trendforscher und Geschäftsführender Gesellschafter der SEE MORE, zum Thema >Zeit der Veränderungen. Was Kunden morgen von uns erwarten<

Atlantische Gesellschaft e.V. Forum Hamburg
Vortrag von Ludolf Baron v. Löwenstern (European Strategic Institute) zum Thema „Die Geopolitik der Rohstoffe und die deutsche Sicherheitsfrage im 21. Jahrhundert“BarbaraBush

Round Table | Business Club Hamburg

VSW Kongress | Sicherheitstag zum Thema „Geopolitische Abhängigkeiten“
Schirmherr: Innenminister von Nordrhein-Westfalen.
Vorträge von:

  • Prof. Dr. Günther Schmid (BND) „Veränderungen in der globalen Architektur des 21. Jhdts.“
  • Jörg Ziercke (Präsident des BKA) „Die geopolitische Sicherheitslage in der virtuellen Welt“.
  • Ludolf Baron v. Löwenstern (Chairman European Strategic Institute) „Die Geopolitik der Rohstoffe und die deutsche Sicherheitsfrage im 21. Jhdt.“
  • Norbert Pieper (Dt. Post DHL) „Geopolitische Abhängigkeiten auf die Luftfracht und Logistik“.

VfS Verband für Sicherheitstechnik Kongress
Schirmherr: Michael Ulbig, Staatsminister des Inneren
Vortrag von Ludolf Baron v. Löwenstern (European Strategic Institute) zum Thema „Die Bedeutung der maritimen Wirtschaft aus geopolitischer und geoökonischer Perspektive“

HfÖV Hochschule für Öffentliche Verwaltung | Forum Risiko- und Sicherheitsmanagement

Vortrag Ludolf Baron v. Löwenstern (European Strategic Institute) „Geopolitik der Rohstoffe“.
Vortrag Wilko Specht (BDI) „Herausforderungen und Lösungsansätze zur sicheren Rohstoffversorgung“.
Vortrag Thomas Milde (Deutsche Telekom) „Telekommunikation: Rohstoff der vernetzten Gesellschaft“

RATSHERREN-RUNDE. Das Wirtschaftsforum gegr. 1988 in Hamburg
Initiator & Gastgeber: Ludolf Baron v. Löwenstern

  • ESI_3Prof. Dr. h.c. Klaus-Michael Kühne und VAdm aD Lutz Feldt (DMI) zum Thema „Die Bedeutung der maritimen Wirtschaft am Beispiel Energie, Rohstoffe und Transport“.
  • General Wolfgang Schneiderhan (Generalinspekteur) zum Thema „Aktuelle strategische Aspekte deutscher Sicherheitspolitik“.
  • Dr. Franz-Josef Jung, Bundesminister der Verteidigung, beim 20-jährigen Jubiläum der RATSHERREN-RUNDE zum Thema „Secure Economy in Zeiten von Globalisierung, Piraterie, Terrorismus, Asymmetrischen Bedrohungen und die maritimen Abhängigkeiten der Bundesrepublik Deutschland“.
  • Vizeadmiral Lutz Feldt, Befehlshaber der Flotte, zum Thema „Vom Botschafter in Blau zur Marine im Einsatz“.
  • GenMajor Christian Beck, Kommandeur der Führungsakademie , zum Thema „Die Sicherheit. Rückblick – Status Quo – Ausblick“.
  • Senator Frank Horch, Präses der Handelskammer Hamburg, zum Thema „Industriestandort Deutschland. Chancen heute und morgen“
  • Dennis J. Snower Ph.D., Präsident des IfW Institutes für Weltwirtschaft, zum Thema „Staats-Schuldenkrise / EURO-Systemkrise. Quo Vadis Deutschland und EU?“

Conference Maritime Power: Germany as a Liberal Economy Nation in the 21st Century

  • Part 1 „Economy & Financial“.
  • Part 2 „GeoStrategy & GeoPolitics“

Economic Forum Deutschland „Leadership“ an der Marineschule Mürwik

  • Prof. Dr. Michael Stürmer zum Thema „Russland und der Westen: Schwieriger Schwebezustand“ und „The Greater Middle East – Hexenkessel der Moderne“.
  • Kurt Bendlin zum Thema „Wie schärft man seine Skills für Führung“.
  • Kapitän zur See Schmidt-Skipiol, stellv. Kommandeur der Marineschule Mürwik, zum Thema „Welche Führungserkenntnisse gibt es aus dem Militär für die Industrie“.
  • Ludolf Baron v. Löwenstern zum Thema „Maritime Abhängigkeit der Bundesrepublik Deutschland und der EU-Staaten von Rohstoffen als geostrategischer Faktor“.

BAKS Bundesakademie für Sicherheitspolitik | Forum Strategischer Dialog Staat und Wirtschaft >Supply Chain Security<
Begrüssung durch den Präsidenten: Generalleutnant a.D. Kersten Lahl
Vorträge, unter anderem von:

  • Vortrag von Assessor jur. Udo Eschenbach, Konzernrepräsentant Military Affairs Bw/NATO, Deutsche Post World Net, zum Thema „Globale Lieferketten, globale Bedrohungen: Logistik im Spannungsfeld einer sich verändernden Sicherheitslage“
  • Vortrag von Dr. Stefan Mengel, Referat Sicherheitsforschung, Bundesministerium für Bildung und Forschung, zum Thema „Supply Chain Security im nationalen und europäischen Sicherheitsforschungsprogramm“
  • Vortrag von Heinz Schulte, ChR Griphan Briefe und Krippen Global Security, zum Thema „Global Security – Was ist das eigentlich?“
  • Vortrag von Rüdiger Wolf, Staatsminister des Bundesministeriums für Verteidigung, zum Thema „Sicherheitspolitische Risiken und Herausforderungen zu Beginn des 21. Jahrhunderts“
  • Vortrag von Dr. Andrea Berner, Referatsleiterin für Geheim- und Sabotageschutz, Landesamt für Verfassungsschutz, zum Thema „Terrorlisten und die Auswirkungen auf die Bundesrepublik Deutschland“
  • Vortrag von Senator a.D. Udo Nagel zum Thema „Supply Chain Security – Ist Deutschland vorbereitet?“
  • Vortrag von Vizeadmiral a.D. Lutz Feldt, Präsident des Deutschen Marine Institutes und vormals Inspekteur der Marine, zum Thema „Seesicherheit ist ein politisches und kein juristisches Thema“
  • Vortrag von Ludolf Baron von Löwenstern, Fregattenkapitän d.R., Co-Founder und Chairman im European Strategic Institute, Mitglied im Bundesvorstand des Wirtschaftsrat Deutschland, zum Thema „Secure Economy. Die maritimen Interessen der Bundesrepublik Deutschland“

LIONS-Club Hamburg-Wandsbek
Vortrag zum Thema „Secure Economy. Die maritime Abhängigkeit der Bundesrepublik Deutschland im Zeitalter von Piraterie und Terrorismus und die deutsche Sicherheitsfrage im 21. Jahrhundert“.

Hanse-Lounge in Hamburg
Vortrag „21st Century GeoEconomics and the Issue of German Security“

ROTARY-CLUB Kappeln
Vortrag „Seehandel im Fadenkreuz“

Neue Philanthropische Gesellschaft
Titel: „Deine Wahrheit fern von meiner?“
Vortrag zum Thema „Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren (Benjamin Franklin)“

Europeans & Americans in Africa

Afrika: Supermacht der Supermärkte (S.2)

Die Geopolitik der Rohstoffe

Seehandel im Fadenkreuz